Wissenschaftlicher Werdegang  

1985 - 1987

 

Dissertation am Institut für Angewandte Physiologie der Universität in Freiburg bei Prof. Dr. R. Busse. Thema: Freisetzung von EDRF aus Arterien in Hypoxie

 

 

9/1988 - 5/1991

 

wissenschaftl. Mitarbeiter am Institut für Angewandte Physiologie und Balneologie der Univ. Freiburg

 

 

6/1991 - 2/1995
wissenschaftl. Mitarbeiter an der Abteilung Nephrologie der Medizinischen Klinik der Univ. Freiburg


3/1995 - 6/2006
wissenschaftl. Mitarbeiter und Oberarzt an der Abteilung Nephrologie der Medizinischen Klinik der Univ. Würzburg

 

seit 7/2006
Direktor der Klinik für Nephrologie und Dialyseverfahren am Klinikum Lüdenscheid

 

2/1997

 

Abschluß des Habilitationsverfahrens

Titel der Habilitationsschrift:

"Einfluß atherogener Lipoproteine auf Arterientonus und Reninfreisetzung"

Fakultätskolloquium:

"Protektiver Effekt von Rotwein in der kardiovaskulären Medizin"

 

 

5/1997

 

Antrittsvorlesung:

"Renale Anämie: Differentialdiagnose und Therapie"

 

 

6/1997

 

Erteilung der Lehrbefugnis Innere Medizin

 

 

2002

 

Apl. Professur

 

 

7/2006

 

Bestellung zum Direktor der Klinik für Nephrologie und Dialyseverfahren am Klinikum Lüdenscheid

 

 

 

1/2008

 

Wissenschaftlicher Vorstands-Berater der Patientenheimversorgung gemeinnützige Stiftung (PHV)

 

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte:

Hypertensiologie - Gefäßbiologie – Endothelfunktion – akutes Nierenversagen

 

top of the page